Die SY Moana ist eine hochseetüchtige Bavaria 390 Lagoon mit Baujahr 1991, mit anderen Worten eine Bavaria aus der Zeit, zu der Bavaria noch richtig gute Segelyachten nach dem Vorbild klassischer skandinavischer Werften wie Hallberg-Rassy baute. Sie war in Besitz eines deutschen Rentners, der sie gut instandgehalten hat, wenig gesegelt ist und der das Hobby letztendlich alters- bzw. krankheitsbedingt aufgegeben hat. Die letzten Jahre verbrachte das arme Boot ungenutzt an Land in Griechenland, bis wir sie übernommen haben. Davor hieß das Boot „Mona Lisa“, das war uns etwas zu spießig und so benannten wir sie in „Moana“ um, nach dem Disney-Film, in dem ein dicker Halbgott einem netten Mädchen das Segeln beibringt. Das passt schließlich ganz gut zu uns. 😉 Boote umzubenennen soll nach Seemannsaberglauben zwar Unglück bringen, aber glücklicherweise glauben wir nicht an Aberglauben und spätestens, nachdem eine schwarze Katze auf der Werft von rechts nach links unter unserem Bug hindurchlief, sollte sich beides gegenseitig aufheben. Im letzten Jahr investierten wir viele Monate Arbeit und das Geld vieler Monate Klinikarbeit in Moana und renovierten und verbesserten viele Dinge. Sicherheitsrelevante Arbeiten und solche, die sich mit durchschnittlichem handwerklichem Geschick nicht selbst erledigen ließen, gaben wir in Auftrag.

 

Technische Daten

Länge = 12m

Breite = 4m

Höhe = ca.19,5m

Tiefgang = ca. 2m

Dieseltank = 135l

Wassertanks = 387l

 

 

Aufteilung

Die SY Moana verfügt über 3 Kajüten, eine große Eignerkajüte achtern sowie zwei kleine Gästekajüten auf dem Vorschiff (1x v-förmig in der Bugspitze und 1x Doppelstock an Backbord). Da die Gästekajüten eher kurz, für große Menschen zu kurz sind, haben wir den Salontisch so umgebaut, dass er sich absenken lässt und dadurch gemeinsam mit den um ihn herum angeordneten Bänken eine sehr große Liegefläche entsteht. Tagsüber lässt sich der Tisch einfach wieder erhöhen und bildet dann zusammen mit den gemütlichen Polsterbänken den sozialen Mittelpunkt des Schiffs, zumindest an kalten Tagen, wenn man nicht an Deck sitzt. Im Salon befinden sich außerdem die Kombüse mit Dieselherd, -backofen und Kühlschrank sowie die Navigationsecke. Ebenso im Vorschiff befindet sich das primäre Klo mit neu eingebautem Fäkalientank, ein weiteres Klo ist von der Eignerkajüte aus zugängig, verfügt aber über keinen Fäkalientank und ist damit prinzipiell nur auf hoher See benutzbar. Im gut geschützten Cockpit ist zwischen den Sitzbänken eine großer Cockpittisch verbaut, sodass man sich bei schönem Wetter von früh bis spät hier oben aufhalten und alle Mahlzeiten genießen kann.

 

Ausstattung

Für alle, die Details lieben. Für alle anderen wahrscheinlich stinklangweilig…

 

Sicherheit und Navigation

  • Rettungskragen und Rettungsring
  • Automatik-Rettungswesten mit Lifebelts und Lifelines
  • Rettungsinsel
  • Radar
  • AIS
  • modernes Multifunktionsdisplay mit elektronischen Seekarten des gesamten Fahrtgebiets
  • Log und Lot
  • Autopilot
  • Nebelhorn
  • Bilgenpumpen (manuell+elektrisch)
  • Feuerlöscher

sonstige Elektronik

  • UKW-Funkgerät mit Handfunkgerät am Steuerstand
  • Ankerkettenzähler mit Fernbedienung am Steuerstand

elektrische Anlage

  • Photovoltaikanlage mit insgesamt 460W Leistung
  • Windgenerator
  • AGM-Batteriebank mit insgesamt 500Ah
  • DC/AC-Inverter mit 220V-Steckdosen
  • gesamte Beleuchtung LED
  • Landstromanschluss und Batterieladegerät

Motor

  • Volvo Penta von 2006 mit 20,9kW und Saildrive
  • Propeller mit Leinenschneider

an Deck

  • Teakdeck
  • fester Seezaun mit Relingnetz und Seitenausstieg
  • Badeplattform mit Badeleiter und Heckdusche
  • feste Sprayhood aus Plexiglas
  • Davits
  • Beiboot mit Elektroaußenborder
  • Mast mit Trittstufen
  • Segel: Rollgroßsegel, Rollgenau, Spinnaker, Sturmfock
  • Anker: 27kg Pflugscharanker mit 80m Kette, Zweitanker: 10kg Delta mit 10m Kettenvorlauf und 50m Leine
  • übliche Festmacher plus 2x 50m Schwimmleine
  • Baumbremse
  • mehr Winschen und Kurbeln als irgendeine Sau jemals braucht

Komfort unter Deck

  • Kühlschrank
  • Meerwasserentsalzungsanlage
  • Dieselbackofen und -herd
  • Dieselheizung im Salon
  • Warmwasser
  • Fliegengitter
  • USB-Steckdosen zum Laden von Geräten
  • 2 Toiletten, eine davon mit Fäkalientank